A Certain Sadness, oder was das Leben so spielt

Für jede Situation im Leben gibt es den perfekten Song, davon bin ich überzeugt. Da ich derzeit in einer etwas ländlicheren Gegend verweile, musste ich heute morgen mit dem Zug in die Arbeit fahren. Schon am Weg zur Zugstation war mir nach sanftem Abdriften in tropische Breitengrade, nach Leichtigkeit und Ferne. Nach melancholisch schönen Bossa Nova Klängen eben. Passend zum Wetter, passend zum gedämpften Dauerregen. Also iPhone raus, Bossa Nova Playlist rein. Play. Eingebettet in sanft beschwingte Melodien, die mein Herz aufgehen lassen und mich zugleich immer sentimental stimmen, bin ich wehmütigen Schritts durch den prasselnden Regen gehuscht, in der Hoffnung halbwegs trocken zum Bahnhof zu gelangen. Vergebens. Am Bahnhof angelangt, waren meine Schuhe durchnässt, der Lautsprecher kündigte eine 10 minütige Verspätung meines Zugs an und Astrud Gilberto haucht mir etwas von einer bestimmten Schwermut ins Ohr. Passend? Wunderbar!

Kommentar hinterlassen